Anzeige

Anzeige

Business News

„Destiny 2 Forsaken“ konnte die Erwartungen von Activision nicht erfüllen.

Activision sehr zufrieden mit „Black Ops 4“

Activision Blizzard hat im am 30. September 2018 endenden dritten Geschäftsquartal Umsätze in Höhe von 1,51 Milliarden (-7%) Dollar verzeichnet. Der Umsatz mit Konsolenspielen ging um 34% zurück, dafür zog der Umsatz im PC-Segment um 21% an. Besonders zufrieden ist der Publisher mit den Verkäufen und dem Spieler-Engagement zu „Call of Duty: Black Ops 4“. Deutlich hinter den Erwartungen blieb in der Hinsicht „Destiny 2: Forsaken“. Der Publisher will dies mit Zusatzinhalten beheben, die in schnellerer Folge erscheinen sollen. Im Gespräch mit den Investoren meldete sich auch der neue Blizzard-Präsident J. Allen Brack zu Wort. Es ging dabei vor allem auf das sehr negative Feedback zum angekündigten Mobile-Spiel „Diablo Immortal“ ein. Er verspricht, dass der Titel eine „authentische Diablo-Erfahrung“ werden wird und dass das Studio "keine Kompromisse“ in Sachen Qualität eingehen werde.

Anzeige