Anzeige

Anzeige

Business News

Dr. Maximilian Schenk, Geschäftsführer des BIU

Spielebranche sucht Frau

Nicht nur der deutsche Bauer sucht eine Frau. Auch die deutsche Spielebranche fahndet nach dem weiblichen Geschlecht – und zwar aus dem selben Beweggrund: Fachkräftemangel. Mit dem Beitritt zur nationalen MINT-Initiative (das Bildungs- und Qualifizierungspaket steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) will der BIU daher dafür sorgen, dass es künftig mehr Entwicklerinnen gibt, zumal der Entwicklerbranche laut BIU ein Image anhefte, das Frauen vielfach abschreckt: scheinbar tage- und nächtelanges, langweiliges Programmieren und Spiele ohne interessante Handlung prägen das Bild. Dr. Maximilian Schenk, Geschäftsführer des BIU, sieht das anders: „Es handelt es sich um ein kreatives Arbeitsfeld, das viel Raum für eigene Ideen lässt“. Darum nun der Beitritt zu MINT. Um bereits Mädchen auf die Berufsfelder im Bereich Spieleentwicklung  aufmerksam zu machen, plant der BIU in Zusammenarbeit mit der Games Academy einen Workshop zu den Themen Programmierung, Design, Produktion am diesjährigen Girls’ Day in Berlin (26. April 2012).

Anzeige